Rozendaalweg

Rozendaalweg
ECHELPOELHOEVE, Rozendaalweg: landelijk / mooi / historisch, foto: H. Vermeir

vrijdag 1 augustus 2014

Een gedicht / een lied per maand: Mozart draagt er één op aan zijn zus NANNERL (1784)



Wolfgang Amadeus Mozart                                                                 Wien, 18. August 1784

Brief an die Schwester NANNERL (lievelingsnaam)
                                   Maria Anna Walburga Mozart (1751-1929)
                                   Zij was vijf jaar ouder dan Wolfgang en muzikaal heel begaafd.
Ma très chère soeur!

Nannerl van Wikipedia.


Pots Sapperment(1)! Itzt ist es Zeit, dass ich schreibe, wenn ich will, dass Dich mein Brief noch als eine Vestalin antreffen soll! Ein paar Tage später, und - weg ist's! Meine Frau und ich wünschen Dir alle Glück und Vergnügen zu deiner Standesveränderung und bedauern nur van Herzen, dass wir nichts so glücklich sein können, bei Deiner Vermählung gegenwartig zu sein; wir hoffen aber, Dich künstiges Frühjahr ganz gewiss in Salzburg sowohl als in St.-Gilgen als Frau von Sonnenburg samt Deienen Herrn Gemahl zu numarmen. Wir bedauern nun nichts mehrer(2) als unserenlieben Vater, welcher nun so ganz allein leben soll. Freilich bist Du nicht weit von ihm entfernt, und er kann öfters zu Dir spazieren fahren, allein itzt(3) ist er wieder an das verfluchte Kapelhaus gebunden. Wenn ich aber an meines Vaters Stelle wäre, so würde ich es also machen: ich bittete(4) den Erzbischof nun (als einen Mann, der schon so lang gedient hat), mich in meine Ruhe zu setzen, und nach erhaltener Pension ging ich zu meinerTochter nach St. Gilgen und lebte dort ruhig. Wollte der Erzbischof meine Bitte nicht eingehen, so begehrte ich meine Entlassung und ging zu meinen Sohne nach Wien. - Und schicke ich Dir noch tausend gute Wünsche  von Wien nach Salzburg, besonders, dass Ihr so gut zusammen leben öchtet als wir zwei. Drumm nimm von meinem poetischen Hirnkasten(5) einen kleinen Rat an; denn höre  nur:


Du wirst in Ehstand viel erfahren,
was Dir ein halbes Rätsel war;
bald wirdt Du aus Erfahrung wissen,
wie Eva einst hat handeln müssen,
dass sie hernach den Kaïn gebar.

Doch, Schwester, diese Ehstandplichten,
wirst Du von Herzen gern verrichten,
denn glaube mir, Sie sind nicht schwer.
Doch jede Sache had zwo(6) Seiten:
der Ehstand bringt zwar viele Freuden,
allein auch Kummer bringt er.

Drum, wenn Dein Mann Dir finstre Mienen,
die Du nicht glaubest zu verdienen,
in seiner üblen Laune macht,
so denke, das ist Männergrille,
und sag: Herr, es gescheh dein Wille
bei Tag und meiner in der Nacht!

Uit: "Blick auf den Strom", Ein deutsches Lesebuch aus Österreich , W. Seidlhofer, Salzburg, 1960, p.34.

Zie noten tussen haakjes:

1. Potz Sapperment!: Ausruf der Überraschung. Verrassingsuitroep.
2. mehrer: mehr. Meer.
3. itzt: altertümlich jetzt. Verouderde vorm voor nu.
4. bittete: bäte. Smeken, smeekte...
5. der Hirnkasten: das Gehirn. De schedel, de hersenen.
6. zwo: zwei. Twee.


Het gedicht:

Gij zult in je huwelijk veel meemaken,
wat raadselachtig kan schijnen;
je zult het binnenkort door ervaring weten,
zoals Eva die te handelen had,
nadat zij beviel van Kaïn.

Zuster, ondanks alles zul je de huwelijksplichten
van uit uw hart graag verrichten,
geloof mij, zij zijn niet zwaar.
Iedere probleem heeft twee kanten:
de huwelijkse staat verschaft veel vreugde,
maar hij brengt ook zorgen mede.

Wanneer uw man een grauw gezicht opzet,
en je gelooft er geen schuld aan te hebben,
en hij een vervelend humeur heeft,
denk dan dat is weer één van die mannengrillen;
en besluit met , heer uw wil geschiede
tijdens de dag en de mijne in de nacht.

Omzetting: Harry F.E. Vermeir, 2 augustus 2014 te Sint-Katelijne-Waver

Mozart kon in elk geval beter muziek schrijven dan poëzie. Maar zijn raad is in elk geval niet mis.

Geen opmerkingen:

Een reactie plaatsen